Sind Fliesen für eine Fußbodenheizung geeignet?

Bei neuen Bauprojekten ist eine Fußbodenheizung mittlerweile die mit Abstand beliebteste Wahl. Wer kann das verdenken? In der kalten Jahreszeit barfuß oder in Socken über einen angenehm warmen Boden durch die eigenen vier Wände laufen.

Obwohl das schon sehr nach Luxus klingt, zählt es zum Glück zu den glücklichen Zufällen im Leben, die sich schnell verwirklichen lassen und ganz nebenbei auch noch auf lange Sicht hin kostensparsam und energieeffizient sind! Gerade Fliesen in Kombination mit einer Fußbodenheizung sind eine ausgezeichnete Wahl, doch gibt es auch hier einige wichtige Punkte, die beachtet werden müssen.

Das sind die Vorteile einer Fußbodenheizung

Erfahrungsgemäß sind sich viele Personen all der tollen Vorteile einer Fußbodenheizung nicht im vollen Umfang bewusst, deswegen folgt hier eine kleine Aufzählung:

  • optisch schöner, da kein auffälliger Heizkörper installiert werden muss
  • gegenüber herkömmlichen Heizungen eine über 10-prozentige Einsparung der Energiekosten
  • schnelleres Heizen durch die Wärme “von unten”
  • sehr umweltfreundliche Heizmethode
  • auch kombinierbar mit erneuerbaren Energiequellen (Solarkollektoren + Wärmepumpe)
  • Fliesen können die Wärme lange speichern
  • verfügbar auch als Flächenkühlung für die Sommermonate
  • es entsteht nicht die typische trockene “Heizungsluft”
Fliesenboden im Badezimmer

Welche Fliesen eignen sich dafür

Wenn Sie sich für einen Bodenbelag aus Fliesen entscheiden, so steht auch einer Fußbodenheizung gar nichts im Weg. Egal ob Keramik, aus Steinzeug, Feinsteinzeug. Das Material spielt keine Rolle, denn für eine Fußbodenheizung sind sie alle geeignet. Auch die Größe der einzelnen Fliesen ist zweitrangig und so können Sie sich ganz auf eine Auswahl nach Ihren eigenen Kriterien (Optik, Preis, Qualität…) konzentrieren. Die einzige Voraussetzung dabei ist, dass es sich um Bodenfliesen handelt und um KEINE Wandfliesen!
Doch wieso sind Fliesen für diese Anwendung eigentlich so perfekt geeignet?

Aufgrund ihrer Beschaffenheit wird Wärme ohne großen Widerstand weitergeleitet und erreicht somit sehr schnell die Oberfläche. Diese Wärme wird aber nicht komplett abgegeben, sondern langfristig gespeichert, weswegen sich die einzelnen Fliesen nur sehr langsam wieder abkühlen. Es hat also sowohl einen sofortigen als auch einen langfristigen Effekt und ist damit extrem energieeffizient.

Außerdem sind Fliesen sehr robust und nehmen sogar bei vergleichsweise hohen Temperatur keinen Schaden. Doch auch wenn sich jede Fliesenart für dieses Vorhaben eignet, so gilt das leider nicht automatisch auch für die benötigten Baustoffe. Hier muss nämlich auf ein paar wichtige Punkte geachtet werden!


Vorsicht: Eine seltene Ausnahme bildet die Nachrüstung einer Fußbodenheizung auf einem sogenannten Trockenestrichsystem. Das System bietet manchmal nicht die nötige Stabilität für große Fliesen (z. B. 60 x 60) und so kann es zu unschönen Rissen kommen. Ob das in diesem Fall auch für Sie gilt, entnehmen Sie bitte davor aus den Herstellerunterlagen Ihres Trockenestrich-Systems.


Auf diese zwei Baustoffe muss geachtet werden!

Die zwei wichtigsten Komponenten bei dem Verlegen von Fliesen auf einer Fußbodenheizung sind der Fliesenkleber und der Fugenmörtel. Wegen der Ausdehnung bei hohen Temperaturen müssen diese elastisch und anpassungsfähig sind und den Temperaturen standhalten können.

Zimmer mit Fliesenboden

Fliesenkleber

Durch den ständigen Temperaturwechsel kommt es zwangsläufig zu einem leichten Ausdehnen und Zusammenziehen der Materialien. In erster Linie ist es die Aufgabe des Fliesenklebers, diese kleinen Bewegungen auszugleichen. Um dem gewachsen zu sein, muss der Kleber kunststoffvergütet sein! Dadurch ist er elastisch und nimmt die eben angesprochenen Bewegungen auf.
Ob der Fliesenkleber in Kombination mit einer Fußbodenheizung geeignet ist, finden Sie in den allermeisten Fällen durch einen Hinweis auf der Verpackung heraus. In Online-Shops ist dies meistens in dem Produktinformationsblatt vermerkt.

Wenn das nicht beachtet wird, können sich vereinzelte Fliesen vom Boden ablösen. Die dann anfallenden Nachbesserungsarbeiten sind leider sehr zeit- und arbeitsintensiv. Es empfiehlt sich also, im Vorhinein alles richtig zu machen.

Fugenmörtel

Auch hier sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Mörtel kunststoffvergütet und elastisch ist und somit auch geeignet für die hohen Temperaturen ist.
Im Optimalfall sollte auch ein Fugenmörtel verwendet werden, der speziell für Bodenfliesen geeignet ist.

helles Wohnzimmerdesign Fliesen

Gute Option für Allergiker

Gute Nachricht für alle Allergiker und Personen, die an Asthma leiden! Durch eine Fußbodenheizung entsteht im Vergleich zu herkömmlichen Heizungssystemen eine deutlich geringere Luftzirkulation. Das bedeutet, dass kein Staub und somit auf keine Pollen aufgewirbelt werden.

Auch bieten Fliesen für ungebetene Gäste wie Milben und Schimmel einen wenig geeigneten Lebensraum, sodass im Wesentlichen die hygienischen Zustände sich in Ihren eigenen vier Wänden allein dadurch spürbar verbessern.
Eine genaue Schritt-für-Schritt Anleitung zum Verlegen finden Sie in diesem Beitrag der Kollegen von “hardys24”.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen dabei, zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top