So können Sie abgeplatzte Fliesen reparieren

Wie so oft im Leben kann es auch in diesem Fall sehr schnell gehen. Ein kleiner Unfall bei Bohrarbeiten oder ein Missgeschick wie ein heruntergefallener schwerer Gegenstand reicht oft schon für das Abplatzen einer Fliese. Ich kann Sie aber beruhigen, nicht immer liegt der Fehler aber nur bei Ihnen.

Auch durch nicht sachgemäßes Verlegen oder die falsche Wahl des Klebers können Hohlräume unter Fliesen entstehen, die dazu führen, dass diese bei geringer Belastung abplatzen. Kleine Info am Rande: Größere sowie rechteckige Fliesen sind übrigens viel öfter Opfer dieses Problems.

Solche abgeplatzten Stellen an der Bodenoberfläche sehen nicht nur unschön aus, auf längere Sicht hinstellen Sie auch ein gewisses Risiko dar. Je nach Bereich kann dadurch vermehrt Feuchtigkeit tiefer in den Boden eindringen, was zu Schimmel oder Wasserschäden führen kann. Auch werden solche Risse und Löcher erfahrungsgemäß im Laufe der Zeit immer größer, daher sollten Sie lieber frühzeitig handeln. Lösungen, um Abplatzungen an Fliesen wieder auszubessern, gibt es glücklicherweise genug. Die effektivsten Methoden stelle ich Ihnen jetzt vor.

Zimmer mit Fliesenboden

Abgeplatzte Fliese – Was sind Ihre Optionen?

Bei besonders schwerwiegenden Fällen, wie mehrfach gesplitterten Keramikoberflächen und großen herausgebrochenen Stellen will ich lieber direkt sein und Ihnen mitteilen, dass Sie in solchen Fällen meist leider nicht um den Austausch der betroffenen Fliese herumkommen. Doch keine Sorge, so kompliziert wie das klingt, ist es zum Glück gar nicht. Wie genau Sie dabei vorgehen können, habe ich in folgendem Beitrag zusammengefasst.

In den meisten Fällen handelt es sich aber um kleine abgeplatzte Fliesenecken bzw. kleinere Flächen der Fliese, in diesem Fall kann man das sehr gut mit einem speziellem Fliesen-Reperaturset* (dieses gibt es auch in kleinerer Variante* für weiße und graue Fliesen) wieder angleichen. Das Set ermöglicht Ihnen, die Farbe ihres Fliesenbodens individuell zusammen zu mischen, sodass es auf jedem Boden einsetzbar ist (auch Maserungen sind mit ein wenig Mühe kein Problem!). Damit sollte es kein Problem sein, die abgeschlagenen Fliesen zu reparieren.

In der Vergangenheit hat das eigentlich immer zu zufriedenstellenden Ergebnissen geführt und der ursprüngliche Schaden wird damit zu 99 % unsichtbar gemacht. Wie Sie dabei genau vorgehen müssen, beschreibe ich ausführlich im nächsten Abschnitt.

Fliesen im Wohnzimmer

Übrigens: Falls die beschädigte Stelle aber an einer nicht einsehbaren Stelle ist oder Ihnen die Optik nicht so wichtig ist, kann der Bereich auch einfach mit farblich passender Spachtelmasse aufgefüllt und anschließend mit einem Lackstift versiegelt werden. Das sieht zwar nicht schön aus, erfüllt aber auch seinen Zweck.

Die einzig andere verbliebene Möglichkeit, schwere Fälle auszubessern, ist der Einsatz von Epoxidharz (dabei bitte unbedingt Schutzhandschuhe verwenden!). Das Expoxidharz wird nach einer gründlichen Reinigung der betroffenen Stelle aufgetragen und nachdem es trocken ist, mit feinem Schleifpapier angeglichen, anschließend ist noch Lack zur Versiegelung aufzutragen.

So arbeiten Sie mit dem Reperaturset

Die Ausbesserung der Abplatzung an der Fliese erfordert ein wenig Vorbereitung und Genauigkeit:

  1. Die Stelle, die mit dem Fliesen-Reperaturset* wieder aufgefüllt werden soll, muss zuvor unbedingt sehr gründlich gereinigt werden. Um Rückstände wie Schmutz und Fett vollständig entfernen zu können, empfehle ich die Verwendung eines solchen Kraftreinigers*.

    Nach der Reinigung muss der Bereich erst noch vollständig trocknen, bevor Sie mit den nächsten Schritten loslegen können. Sollten an den abgeplatzten Stellen scharfe Kanten entstanden sein, so können Sie diese übrigens mit feinem Schleifpapier vorsichtig abschleifen.
  2. Erst jetzt geht es so richtig los, wenn Sie sich bei der Reparatur noch unsicher fühlen, können Sie die benachbarten Fliesen sicherheitshalber mit Malerkrepp abkleben. Die Arbeit mit dem Set kann jetzt beginnen, dafür brauchen Sie zuerst den beigelegten Schmelzer und die Kerami-Fill-Stangen, die zu Ihrem Farbton passen.
  3. Um Ihren Farbton zu mischen, nehmen Sie mit dem Schmelzer einfach nach und nach die unterschiedlichen Farbtöne auf. Sie können das im Vorfeld auch gerne üben und so genau beobachten, ob Sie den gewünschten Farbton treffen. Geben Sie nun das mit dem Schmelzer aufgenommene Reperaturmaterial auf die betroffene Stelle.

    Wenn Sie mit dem Farbton nicht zufrieden sind, können Sie natürlich nachbessern. Nehmen Sie sich dafür ruhig viel Zeit, die Abmischung ist meiner Meinung nach sogar der schwierigste Teil dieses Unterfangens. Die Stelle kann dabei auch gerne überfüllt werden, die Feinarbeit steht nämlich erst noch an.
  4. Lassen Sie es nun einige Minuten lang trocknen und nehmen Sie anschließend den Hobel zur Hand. Mit diesem wird die Masse bearbeitet, bis eine glatte Oberfläche entsteht. Wenn Sie mit der Farbe unzufrieden sind oder zu wenig Reperatur-Masse verwendet wurde, können Sie einfach mit dem Schmelzer etwas nachfüllen.
  5. Ist das geschafft, so geht es nun an die Feinarbeit, also die feinen charakteristischen Maserungen der angrenzenden Fliesen zu imitieren. Dazu mischen Sie (wie bereits in Schritt 3) den gewünschten Farbton und tragen diesen mit der Spitze des Schmelzers oder alternativ mit einer dünnen Nadel so auf, dass sich dadurch die Maserung an die angrenzenden Flächen anpasst.

    Sollten Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, so können Sie ganz einfach mit dem Schmelzer über die Fläche fahren und sich an einen neuen Versuch wagen. Nach diesem Schritt muss die Oberfläche mit dem Hobel erneut geglättet werden.
  6. Zu guter Letzt muss das Ganze noch mit Lack versiegelt werden, dazu benötigen Sie den im Set enthaltenen Lackstift. Vor der Benutzung muss dieser gut geschüttelt werden, außerdem empfehle ich immer die Spitze des Stiftes leicht in Wasser zu tauchen und an einem alten Tuch abzuwischen. Der Bereich wird versiegelt, indem Sie die Spitze des Lackstifts zusammendrücken und ihn so auftragen. Nachdem der Lack getrocknet ist, lässt sich der Poliergrad der versiegelten Stelle mit dem Poliertuch an Ihre Wünsche anpassen (Hochglanz-matt).

    Vorsicht: Lassen Sie zwischendurch (vor allem beim Andrücken auf die beschädigte Stelle den “On” Knopf des Gerätes los, damit die Spitze abkühlen kann. Wenn diese durchgängig heizt, kann es zur Verbrennung von Pigmenten führen, was den Farbton verfälschen kann.

Nun ist die Reparatur der abgeschlagenen Fliese abgeschlossen und Sie können sich wieder an einer schönen glatten Oberfläche erfreuen 🙂


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen, zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top