Kann ein Aquarium problemlos auf Fliesen stehen?

Ob ein Fliesenboden Probleme durch das Gewicht eines Aquariums bekommt, hängt vor allem davon ab, wie schwer das Becken ist (dabei hilft Ihnen unser Gewichtsrechner weiter unten) und in welchem baulichen Zustand sich der Boden befindet. Jede Bodenschicht hat nämlich eine Belastungsgrenze, welche nicht überschritten werden sollte.

Klassische 50 Liter Aquarien stellen diesbezüglich natürlich kein Problem dar, anders sieht es da schon bei Becken mit 200 Litern und mehr aus. Für solche Fälle empfiehlt sich eine Gewichtsverteilung mithilfe einer großen Platte samt Trittschalldämmung. Auch der Vermieter sollte bei der Planung eines großen Aquariums hinzugezogen werden.

Nützliche Informationen & Tipps zu all diesen Punkten erhalten Sie in diesem Beitrag!

Wie hoch ist die Maximalbelastung eines Fliesenbodens?

Die Belastbarkeit eines Bodens bzw. einer Decke wird üblicherweise mit Kilogramm pro Quadratmeter angegeben (DIN 18352). Aufgrund Faktoren wie den verwendeten Baumaterialien, der Estrichdicke, Fußbodenheizung, Gebäudealter usw., kann die Belastungsgrenze allerdings stark schwanken.

So geht man in Altbauhäusern von Werten um die 150 – 200 kg/m² aus, während Neubauten mit einer dicken Estrichschicht Werte um die 200 – 250 kg/m² erreichen.

Klassische Aquarien bis zu ca. 150 Liter Fassungsvolumen sind weit von diesen kritischen Werten entfernt. In diesem Fall haben Sie absolut keine Probleme, da dieses Gewicht auf keinen Fall Schäden an den Fliesen bzw. am Unterboden verursacht. Das Aquarium auf Fliesen zu stellen ist daher bedenkenlos möglich.

Bei Becken mit 200 Litern und drüber hinaus sollten Sie sich die Werte der maximalen Verkehrslast des Bodens von Ihrem Vermieter, der Hausverwaltung oder aus den Bauplänen des Hauses beschaffen.

Nur so wird ersichtlich, ob es das Aufstellen des Aquariums zu Komplikationen führt. Notfalls muss zur Klärung auch ein Statiker hinzugezogen werden, der einen besseren Platz (z. B. an einer tragenden Wand) empfehlen kann.

Aquarium mit kleinem Fisch

Beispiel:

Ein normales 180 Liter Aquarium mit den Maßen 100 cm x 40 cm x 40 cm wiegt bei nach der vollständigen Einrichtung mindestens 250 Kilogramm bei einer Grundfläche von ca. 0,5 m². Umgerechnet ergibt das eine Flächenbelastung von 125 kg/m². Der Wert liegt somit noch unter der Belastungsgrenze der meisten Böden und verursacht keine Probleme.

Gewicht des Aquariums berechnen

Indem Sie die Maße Ihres Aquariums in unseren „Aquarium-Gewichtsrechner“ eintragen, erhalten Sie das ungefähre Gesamtgewicht des Aquariums. Der Rechner geht einfachheitshalber dabei von einem Wasserfüllstand von 95 %, sowie einem Kies- bzw. Sandgewicht von 1,5 kg/l aus.

Zusätzlich dazu fällt noch das Gewicht für diverse Dekorationen, die technische Ausstattung sowie evtl. dem Stellschrank für das Aquarium an.

Aquarium aufstellen – Absprache mit Vermieter & Versicherung

Aquarien auf Fliesen

Vergessen Sie nicht zu prüfen, ob Ihre Hausratversicherung bzw. Haftpflichtversicherung auch für Wasserschäden durch Glasbruch am Becken aufkommt. Besonders bei größeren Aquarien sollten Sie das nicht vernachlässigen. Gerade für Mieter ist ein solcher Zwischenfall andernfalls ein sehr ärgerliches und vor allem kostenintensives Vergnügen.

Falls Sie zur Miete wohnen, sollte Sie daher bei der Planung eines größeren Aquariums immer Rücksprache mit dem Vermieter halten. Schließlich kennt dieser die Beschaffenheit des Unterbodens am besten und kann so die Risiken abwägen und Ihr Vorhaben abnicken. Mit einer schriftlichen Einverständniserklärung des Vermieters sind Sie auf der sicheren Seite.


Übrigens: Alternativ zum Fliesenboden haben viele auch die Option, das Aquarium auch in einem Raum mit Parkett aufzustellen. Ob das eine einfachere Lösung ist, erfahren Sie in folgendem Beitrag:


Aufbau eines schweren Aquariumbeckens auf Fliesen

Katze vor Aquarium

Größere Aquarien stehen üblicherweise auf einem Schrank bzw. Gerüst mit Stellbeinen, wodurch eine hohe punktuelle Belastung für den Boden entsteht. Bei einer Bodenbelastung über dem Maximalwert von 150 – 250 kg/m² muss das Gewicht des Aquariums zwingend verteilt werden, um keine Schäden am Boden zu verursachen.

Die einfachste Lösung besteht darin, den Stellschrank einfach auf einer zugeschnittenen 3 – 6 cm dicken Holzplatte (z. B. Küchenplatte) zu platzieren. Dadurch wird die Punktlast auf die gesamte Fläche der Platte verteilt und der Boden enorm entlastet.

Ein Aufbau könnte von zum Beispiel folgendermaßen aussehen:

  • Trittschalldämmung (1 – 2 mm)
  • Küchenarbeitsplatte
  • Aquariumschrank

Die Trittschalldämmung hat zwei Funktionen. Zum einen schützt sie die Fliesen so vor Kratzern und Schrammen. Zum anderen dämpft sie die Schwingungen, die von dem Boden aus auf die Aquarium-Konstruktion übertragen werden, was natürlich sehr positiv für alle Aquariumbewohner ist.

Um die Konstruktion optisch schöner zu gestalten, werden die sichtbaren Seiten der Küchenplatte mit Aluminiumleiste verkleidet bzw. in einem passenden Farbton lackiert.

Auch wichtig: Ein schiefer Boden stört nicht nur die Optik des Aquariums, sondern sorgt auch für eine ungleichmäßige Gewichtsverteilung. Ein Aquarium muss daher immer möglichst gerade ausgerichtet sein, dabei helfen Unterlegplättchen:


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top