Beschädigte Fugen ausbessern und sanieren

Wann ist die Ausbesserung von Fugen sinnvoll?

Auch wenn sie oft unscheinbar wirken, haben Fugen enorm wichtige Aufgaben zu erledigen, so schützen Sie den Untergrund vor Wasserschäden, Stabilisieren die verlegten Fliesen und werten Sie ganz nebenbei auch noch optisch ziemlich auf. All diese Dinge gehen an ihnen natürlich nicht spurlos vorbei und zusammen mit kleineren Missgeschicken von unserer Seite aus führen dann zu Makeln an den einzelnen Fugen.

Diese kleinen Beschädigungen können unter anderem Kratzer, Verfärbungen oder Abnutzungserscheinungen an der Fugenoberfläche sein. Natürlich gibt es aber auch die Fälle, bei denen noch intakte Fugen ausgebessert wird, weil z. B. ein gebohrtes Loch wieder verschlossen werden muss.

Zum Glück lassen sich diese Kleinigkeiten relativ leicht wieder beheben, wie Sie dabei vorgehen müssen und was Sie dafür benötigen, lesen Sie in diesem Beitrag.


Achtung: Bei “schlimmeren” Fälle wie Wasserschäden, Schimmel und großflächige Risse und Löcher müssen die Fugen allerdings komplett erneuert werden. Ein einfaches Ausbessern reicht hier oft nicht mehr aus, da das eigentliche Problem damit nur überdeckt wird und nach einiger Zeit wieder in Erscheinung tritt!


Badezimmer Fliesenwand Muster

Diese Dinge benötigen Sie für das Vorhaben

Für das Ausbessern von Kratzern, Löchern und kleinen Rissen:

  • Reinigungsmittel + Bürste
  • Fugenspachtel/Fugenglätter
  • Fugenmasse in einer passenden Farbe
  • Schwamm

Bei Verfärbungen:

  • Fugenreiniger + Bürste
  • evtl. Fugenstift

So gehen Sie beim Ausbessern der Fugen vor

Wie bereits erwähnt, haben Fugen eine Vielzahl wichtiger Aufgaben. Es ist daher wichtig, dass Fliesenfugen gut instand gehalten werden, damit aus den kleinen Makeln keine größeren Probleme entstehen.

Gründliche Reinigung


Hinweis: Sollten Sie auf Ihren Fliesenfugen lediglich Verfärbungen wegen starker Verschmutzung oder eines hohen Alters aufweisen, so reicht eine gründliche Reinigung tatsächlich in den allermeisten Fällen schon aus. Um diese aber effizient durchzuführen, benötigen Sie aber einen speziellen Fugenreiniger*, mit diesem können Sie die Fugen dann unter Zuhilfenahme einer (Zahn-)Bürste reinigen.

Wünschen Sie eine Auffrischung der Farbe, so können Sie das mit einem sogenannten Fugenstift* vornehmen. Ein solcher Fugenlack eignet sich allerdings nur für sehr einfache einfarbige Fugen (z. B. in weiß, grau). Ich möchte an dieser Stelle aber auch darauf hinweisen, dass dies natürlich nicht zu 100 % denselben Effekt hat wie ein Neuverfugen.


Fliesenboden im Badezimmer

Der Schritt der Reinigung ist für unser Vorhaben extrem wichtig und wird leider von vielen ignoriert und unterschätzt. Mit der Reinigung gehen wir sicher, dass keine störenden Rückstände in dem Bereich bleiben, den wir gleich ausbessern werden.

Bei tiefen Kratzern und Löchern ist meistens noch loser Fugenmörtel oder Schmutz vorhanden, diesen können Sie mit dem dem Spachtel oder mit einem Schraubendreher ablösen. Gehen Sie dabei ruhig gründlich vor, zusätzliche Kratzer sind erst mal egal, da diese anschließend sowieso wieder überdeckt werden.

Danach sollten Sie die auszubessernden Fugen säubern, damit keine Fettrückstände oder Seifenreste mehr übrig sind. Bleiben Rückstände an den Fugen, kann die neue Ausbesserungsmasse nicht optimal haften bleiben, was natürlich die Lebensdauer wesentlich verkürzt. Durch den Einsatz eines solchen Fugenreinigers* oder aber eines handelsüblichen Badreinigers* lässt sich das leicht erreichen.

Dabei müssen Sie allerdings beachten, dass das Mittel fettlösend ist! Nachdem Sie die Reinigung mit einem entsprechenden Mittel und einer Bürste durchgeführt haben, müssen die Fugen noch komplett trocknen, bevor wir mit dem nächsten Schritt weitermachen können. Das Trocknen dauert normalerweise einige Stunden, am einfachsten ist es jedoch, wenn Sie die Reinigung abends in Ruhe durchführen und es über die Nacht dann trocknen lassen.

Reinigungsmittel Fliesen Badezimmer

Fugenmasse zum Ausbessern auftragen

Kommen wir jetzt zu dem wichtigen Schritt, der das Problem aus der Welt schaffen wird. Das Erneuern der Fugen durch eine gleichfarbige Fugenmasse verpasst dem Ganzen ein neues Aussehen. Die Fugenmasse müssen Sie zuerst mit dem genauen Mischverhältnis auf der Verpackungsanleitung anrühren. Sollten Sie von der Verlegung der Fliesen nichts mehr übrig haben, empfehle ich die sorgfältige Auswahl eines neuen Fugenmörtels* (manche Fliesenarten benötigen jedoch eine spezielle Fugenmasse!), hier müssen Sie aber natürlich auf die korrekte Farbauswahl achten!

Es kann vorkommen, dass der exakte Farbton nicht mehr verfügbar ist, hier können Sie jedoch einfach mit Abtönfarbe einlenken. Wenn Sie mehr Informationen zu den unterschiedlichen Arten von Fugenmörtel und deren Einsatzzwecken benötigen, kann ich Ihnen den ausführlichen Beitrag der Kollegen von “tipps-zum-Bau” empfehlen. Ich rate dringend dazu, nur dafür geeignete Baustoffe zu nutzen und nicht mit haltbaren Lösungen wie beispielsweise Gips zu arbeiten!

Geben Sie nun etwas Fugenmasse auf Ihren Spachtel und tragen diesen ruhig fest mit Druck auf die gewünschte Stelle auf. Ziehen Sie die Masse jetzt mit dem Fugenglätter* in diagonalen Bewegungen glatt in Form, sodass eine gleichmäßig verteilte Fugenoberfläche entsteht. Für ein besseres und strukturierteres Ergebnis sollten Sie direkt im Anschluss einen leicht angefeuchteten Schwamm zur Hand nehmen und die Fugen mit diesem leicht nachziehen.

Keine Angst wegen der Feuchtigkeit, diese kann die Fugenmasse natürlich nicht herauswaschen. Nach einer kurzen Trockenzeit von etwa 15 Minuten können Sie die benachbarten Fliesen mit Wasser und einem Schwamm reinigen, um so alle Rückstände auf den Oberflächen beseitigen zu können. Danach sollte der Bereich aber erst einmal in Ruhe gelassen werden und erst nach 24 – 36 Stunden wieder belastet bzw. mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen.

offene Badewanne Fliesenboden

Imprägnierung in Räumen mit hoher Feuchtigkeit

Dieser zusätzliche Schritt ist nur wichtig, falls die neue ausgebesserte Fuge sich an einem Ort befindet, an der sie regelmäßig mit Flüssigkeiten und einer hohen Luftfeuchtigkeit (Dusche, Küche) befindet. Genau hier ist eine Imprägnierung ein zusätzlicher Schutz vor öligen, wässrigen und fettigen Verschmutzungen und kann zudem noch die Bildung von Kalkschichten reduzieren.

Das Imprägnierungsmittel* wird einfach mit einem Pinsel auf die neuen bzw. auch auf alte gesäuberte Fugen aufgetragen, die Überschüsse sollten aber spätestens 24 Stunden später mit einem feuchten Schwamm weggewischt werden! Nach der vollständigen Trocknungszeit von etwa 48 Stunden haben Sie mit diesen leichten Handgriffen schnell für zusätzlichen Schutz für Ihren Fliesenbelag gesorgt.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen, zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top