5 Tipps um Schimmel auf Silikonfugen zu vermeiden

In der Regel sind Silikonfugen an Badewannen, Duschkabinen und Waschbecken besonders stark von Schimmelbildung betroffen. Das liegt daran, weil Silikon aufgrund seiner schlechten Wärmeleitfähigkeit warm bleibt und zudem im Vergleich zu seiner unmittelbaren Umgebung besonders weich ist.

Erste Anzeichen schimmeliger Silikonfugen sind die kleinen, punktförmigen Flecken auf den Fugen. Abhängig von der Schimmelart sind die Flecken entweder braun, rot oder gelb. Durch den Befall wird die Oberfläche der Fuge zunehmend rau, wodurch leider mehr Lebensraum für Schimmelsporen entsteht.

Wie sich schimmelige Fugen bereits vorab leicht verhindern lassen und was Sie tun können, wenn Ihre Silikonfugen von Schimmel befallen sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wodurch entstehen schimmelige Silikonfugen im Bad?

Schimmel bildet sich vorwiegend in Badezimmer und Küchen, da hier oft ideale Wachstumsbedingungen vorherrschen. Ist genügend Feuchtigkeit und Nährstoffe vorhanden, fühlt sich der Schimmel besonders wohl.

kleinformatige Fliesen Duschbereich Bad

Im Bad sorgt allein das Duschen für einen rapiden Anstieg der Luftfeuchtigkeit. Im Anschluss vergessen leider viele ausreichend zu lüften bzw. den Lüfter lange genug laufen zu lassen. Durch den geringen Luftaustausch verbleibt die Feuchtigkeit im Bad und sammelt sich in Form von Kondenswasser an den kritischen Stellen.

Diese zwei Faktoren allein sind jedoch noch nicht ausreichend, denn auch Schimmel benötigt Nährstoffe. In diesem Fall handelt es sich konkret um organische Ablagerungen wie z. B. Rückstände von Duschgel, Seife, Shampoo, Küchendunst, Haare oder auch Schuppen.

Feuchtigkeit in Form von Kondenswasser, als auch die organischen Rückstände sammeln sich nach einiger Zeit zwangsläufig im Bereich der Silikonfugen an. Wird dagegen nichts unternommen, kommt es schnell zu Schimmelbildung. Es ist also äußerst wichtig, präventive Maßnahmen zu ergreifen!

5 Tipps wie Sie Schimmel auf Silikonfugen vermeiden können

Die vorbeugenden Maßnahmen sind gar nicht so aufwendig, wie Sie vielleicht befürchten. Es ist wesentlich einfacher, die Entstehung von Schimmel zu vermeiden, als sich später mit dem Problem herumzuärgern.

Fliesen in Badezimmer mit Parkettboden

Präventive Maßnahmen, um einem Schimmelbefall von Silikonfugen effektiv vorzubeugen:

  1. Lüften: Diszipliniertes Lüften ist die effektivste Waffe gegen Schimmel! Nach dem Duschen bzw. Kochen sollten Sie für mindestens 10 Minuten für einen guten Luftaustausch sorgen. Falls das Bad kein eigenes Fenster oder Lüfter hat, öffnen Sie die Tür zum Nachbarraum, damit sich die Feuchtigkeit verteilt.

  2. Abziehen & Abwischen: Gerade beim Baden oder Haare Waschen in einem Waschbecken bekommt die nähere Umgebung viel Feuchtigkeit ab. Spülen Sie die feuchten Silikonfugen anschließend einfach mit klarem Wasser ab und reiben sie mit einem Tuch trocken, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt.

  3. Reinigung: Durch regelmäßige Reinigung minimieren wird das Risiko eines Schimmelbefalls erheblich reduziert. Das Abwischen der Fugen entzieht dem Schimmel sämtliche Nährstoffgrundlagen. Es ist völlig ausreichend, wenn Sie bei normalen Reinigung des Bads, auch die Fugen kurz mit einem Tuch abwischen.

  4. Ausreichend Heizen: In kühlen Räumen entsteht mehr Kondenswasser. Auch wenn Sie die Fugen gründlich abwischen, kann Kondenswasser auch Stunden später noch für feuchte Silikonfugen sorgen. Gerade im Winter sollten Sie daher ausreichend heizen, um zumindest 18 °C Raumtemperatur zu halten.

  5. Silikonfugen sollten erneuert werden: Den wenigsten ist bewusst, dass Silikonfugen im Gegensatz zu „normalen“ Fugen eine Art Mindesthaltbarkeit haben. Da Silikon sich im Laufe der Jahre abnutzt, sollten Sie diese Fugen (je nach Belastung) etwa alle 4 – 5 Jahre erneuern.

Tipp: Grundsätzlich ist es in Nassräumen absolut empfehlenswert, einen sogenannten Sanitär-Silikon* zu verwenden. Die pilzhemende Inhaltsstoffe machen den Schimmelsporen das Leben schwer.

Lässt sich Schimmel auf Silikonfugen entfernen?

Ist die Schimmelbildung bereits sehr gut zu erkennen, ist es in vielen Fällen zu spät. Im fortgeschrittenen Stadium kommen Sie mit den üblichen Haushaltsreinigern und Schrubben der Fugen nicht mehr weit. Sie sollten daher so schnell wie möglich handeln, denn es gibt durchaus noch Hoffnung.

Reinigungsmittel Fliesen Badezimmer

Im Anfangsstadium lässt sich Schimmel oft noch problemlos entfernen, da das Silikon nur oberflächlich betroffen ist. Zur Beseitigung des Schimmels auf der Fuge eignet sich z. B. der Lithofin KF Schimmel-EX* hervorragend. Dieses Mittel können Sie auch für schimmelige Zementfugen verwenden.

Anwendung: Sprühen Sie den Reiniger großzügig auf die betroffene Fuge. Nehmen Sie nach 10 Minuten Einwirkzeit eine Bürste oder einen Schwamm zur Hand und schrubben die Fuge gründlich ab. Spülen Sie den Bereich im Anschluss mit klarem Wasser gründlich ab.

Leider kann es vorkommen, dass der Schimmelbefall bereits weit vorangeschritten ist und eine Reinigung nicht mehr weiterhilft. Schimmel hat nicht nur optische, sondern auch gesundheitliche Auswirkungen!

In diesem Fall bleibt nur noch die Option, die Silikonfuge zu ersetzen und den Bereich nach der Entfernung der alten Fuge gründlich mit einem Schimmelentferner zu behandeln.

Wie sich eine Silikonfuge problemlos erneuern lässt, haben wir in folgendem Beitrag zusammengefasst:


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen weitere hilfreiche Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top