Feuchtigkeit unter Fliesen feststellen

Eine Fliesenoberfläche ist normalerweise sehr wasserabweisend, weswegen Fliesen logischerweise oft die erste Wahl in Räumen mit einem hohen Feuchtigkeitsanteil sind. Trotzdem kann es aber passieren, dass es durch Fehler oder im Laufe der Zeit zu Beschädigungen kommt und sich Feuchtigkeit unter einer Fliese sammeln kann.

Leider ist diese Art des Schadens meist nicht immer leicht erkennbar. Eine Lösung für das Problem sollte aber dringend gesucht werden, damit es zukünftig zu keinen schlimmeren Folgen kommt.
Deswegen ist es natürlich wichtig zu wissen, wie es zu der Entstehung von Feuchtigkeit kommt und wie Sie diese genau feststellen und lokalisieren können.

Wieso sammelt sich Feuchtigkeit unter Fliesen?

Das es zu Feuchtigkeitsansammlung hinter Fliesen kommt, ist auf zwei Ursachen zurückzuführen. Das eindringend von Wasser über längeren Zeitraum wegen einer undichten Fuge (1.) oder weil die Feuchtigkeit bereits beim Verlegen mit eingeschlossen wurde (2.)!

Fliesenboden im Badezimmer
  1. Auch nach sachgemäßem Verlegen kann sich im Laufe der Zeit Feuchtigkeit hinter Fliesen ansammeln. Und zwar nicht dadurch, dass sie etwa durch die Fliesen hindurch gelangt, sondern über die Fugen. Fugen werden mit steigendem Alter oder auch bei falscher Handhabung beim Verlegen brüchig und löchrig. Somit kann durch winzige Spalten und Löcher Feuchtigkeit durchkommen und den Bereich dahinter beschädigen.

    Besonders in Zimmern mit hohem Feuchtigkeitsanteil (Küche, Bad), sowie bei Unfällen wie Rohrbrüchen, Überflutungen usw. kann das häufiger auftreten. Genau deswegen ist es wichtig, dass Sie regelmäßig Ihre Fugen auf eventuelle Schäden kontrollieren, da Fugen jeder Art auf gewisse Weise anfällig sind.
  2. Die Feuchtigkeit kann sich bilden, wenn die Fliesen nicht richtig verlegt wurden. Das bedeutet im Klartext, dass der Estrich noch nicht trocken genug war und zeitsparend gearbeitet wurde. Die Feuchtigkeit kann in dem Fall nicht mehr vollständig aus dem Bodenaufbau entweichen und sammelt sich so an der Unterseite von Fliesen.

    Auch bei großformatigen Fliesen, die dann einen kleineren Fugenanteil haben, kann es vorkommen, dass die Feuchtigkeit des Fliesenklebers und/oder Fliesenmörtels nicht vollkommen entweichen kann und sich so nur unter den Fliesen sammeln kann.

Bleibt ein solcher Schaden unbemerkt, kann das kurzfristig zu unangenehmen Gerüchen und dunklen Flecken dahinter führen. Langfristig gesehen kann dies fatale Folgen für den Boden oder das Mauerwerk haben und sogar Schimmeln, das ist jedoch nur noch mit einer teuren Komplettsanierung zu retten.

So können Sie Feuchtigkeit unter Fliesen messen

Es gibt zum Glück viele unterschiedliche Verfahrensweisen für die Feuchtigkeitsmessung, diese unterscheiden sich aber ziemlich in Sachen Aussagekraft, Kosten und Aufwand. Diese unterscheiden sich in Methoden, bei denen Proben entnommen werden müssen und so genannten indirekten Methoden, bei denen die Fliesen nicht beschädigt werden.

Fliesen mit Muster Bad

Messung mit Darr-Methode, CM-Messung

Dadurch, dass hier Proben aus den jeweiligen Baustoffen entnommen werden müssen, gelten diese Methoden natürlich auch als sehr zuverlässig und sind übrigens die Einzigen, die auch gerichtlich anerkannt werden.
Der klare Nachteil dieser Methoden ist jedoch, dass sie nur von einem Fachmann durchgeführt werden kann. Es ist also keine kostengünstige Alternative, die Sie selber ohne großes Vorwissen zu Hause durchführen können.

Kapazitive Messung (Kugel-Sensorkopf)

Der riesige Vorteil der dieser Variante ist die vollkommen zerstörungsfreie Vorgehensweise der Messung. Die “Kugel” am Gerät wird lediglich an die betroffenen Flächen gehalten und ermittelt mittels eines elektronischen Streufelds den Anteil der Feuchtigkeit.

Ein solches Gerät* ist zudem vergleichsweise günstig zu haben und ist (nach sorgfältigem Lesen der Anleitung!) von jedermann zu bedienen. Ein Nachteil ist die relativ kurze Messtiefe von ca. 3 – 5 cm sowie eine mögliche Fehlinterpretation der Messwerte durch Metall und Salzausblühungen.


Exkurs: Wie Sie Macken auf Fliesenoberflächen wieder entfernen können, erfahren Sie in diesem Artikel.


Fliesenboden im Bad

Was ist zu tun, wenn Sie Feuchtigkeit feststellen?

Ob bei einer festgestellten Feuchtigkeit hinter Fliesen etwas unternommen werden muss, ist immer abhängig von der schwere des Vorfalls.
Bei kleinen Schäden ist oft das Ausbessern des Problems (Fuge, undichte Stelle) und das Austrocknen ausreichend. Die sogenannte Diffusion ist vor allem in Wintermonaten mit Unterstützung von der (Fußboden-)Heizung eine leichte Option, den Schaden vollständig zu beseitigen.

Wenn die Messwerte hingegen sehr hoch sind und größere Schäden bemerkt werden, ist meistens eine Sanierung von Nöten. Gerade in schlimmeren Fällen ist die Meinung eines Experten gefragt, da dieser den Ernst der Lage besser einschätzen kann. Das Risiko einer falschen Beurteilung kann nämlich leider den Schaden zusätzlich verschlimmern.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top