Fliesen lieber nass oder trocken schneiden?

Um Fliesen in die gewünschte Form zu bringen, gibt es heutzutage viele geeignete Werkzeuge. Dabei wird vor allem unterschieden, ob Sie die Fliesen im trockenen Zustand bearbeiten (z. B. mit einem Fliesenschneider) oder Sie die Fliesen etwa mithilfe einer Fliesensäge nass etwa schneiden möchten.

Die Abwägung zwischen einem Nassschneider oder einem Trockenschneider ist jedoch keine willkürliche Frage des persönlichen Geschmacks. Fliesen nass zurechtzuschneiden ist nämlich nur bei einigen Fliesentypen wirklich notwendig. Bei den meisten Fliesenarten reicht ein trockener Zuschnitt aus.


Übrigens: Damit Sie beim Kauf Ihrer Fliesen nicht unnötig viel Geld ausgeben, sollten Sie bereits zuvor die benötigte Fliesenanzahl und den dazugehörigen Verschnitt möglichst genau berechnen. Dabei hilft Ihnen unser Fliesenrechner schnell und unkompliziert weiter:


Wann müssen Sie Fliesen mit einem Nassschneider schneiden?

Fliesentypen unterscheiden sich grob zusammengefasst durch die Materialzusammensetzung sowie durch unterschiedliche Herstellungsmethoden. Daraus ergeben sich verschiedene Härtegrade. Die Härte der Fliesen hat natürlich wesentlichen Einfluss darauf, wie einfach sich diese Fliesen schneiden lassen.

Die Entscheidung, ob Sie Fliesen lieber nass oder trocken schneiden sollten, hängt daher vor allem von dem jeweiligen Fliesentyp ab!

Während sich weiche Fliesenarten (z. B. Keramik, Steingut) recht einfach mit einem manuellen Fliesenschneider bearbeiten lassen, müssen Sie bei Fliesen mit einer härteren Struktur anders vorgehen.

Fliesen aus Naturstein wie etwa Granit oder Marmor sind typische Beispiele für Fliesen mit einer härteren Struktur, bei denen der Zuschnitt unbedingt mit einem Nassschneider erfolgen muss.

Ein Nassschneider ist allerdings auch für Feinsteinzeug äußerst sinnvoll, wenn Sie die Fliesen möglichst präzise zuschneiden möchten, wenn Sie eine große Anzahl an Feinsteinzeugfliesen bearbeiten müssen bzw. wenn Sie Fliesen aus Feinsteinzeug im Großformat zuschneiden möchten.

In dem nachfolgenden Artikel erhalten Sie ausführliche Informationen darüber, welche Werkzeuge und Hilfsmittel Sie für das Zuschneiden der verschiedenen Fliesentypen benötigen:

Achtung Sonderfall: Die aktuell sehr im Trend liegenden Zementfliesen werden zwar auch mithilfe eines Diamantblatts zurechtgeschnitten, allerdings darf der Zuschnitt ausschließlich im trockenen Zustand erfolgen!

Fliesen aus Naturstein und Feinsteinzeug lieber nass schneiden

Um die robusten Strukturen des Natursteins und Feinsteinzeugs sauber und möglichst effektiv und gerade zu durchtrennen, werden Diamantkreissägen bzw. Diamanttrennscheiben eingesetzt.

Bei der Verwendung einer Schneidemaschine mit einer Diamantscheibe entsteht enorm viel Wärme. Aus diesem Grund wird ausdrücklich empfohlen, Diamantscheiben und Diamantblätter während des Schneidens gut zu kühlen.

Werden diese Fliesen nicht nass zugeschnitten, können zahlreiche Probleme auftreten. Eine fehlende Kühlung beschleunigt die Abnutzung der Diamantscheibe und sorgt dafür, dass der Fliesenschneider schnell überhitzt. Gerade für größere Fliesenmengen ist ein Nassschneider daher unverzichtbar!

Wichtig: Damit Sie sich lange an Ihren neuen Fliesen erfreuen können, müssen die Fugen breit genug sein. Ausreichend große Fugen sind wichtig, damit die Spannung an der Oberfläche ausgeglichen wird. Wie die Breite der Fugen bestimmt wird, lesen Sie in dem folgenden Beitrag:

Wodurch zeichnet sich eine Nassschneidemaschine aus?

Eine Nassschneidemaschine können Sie sich wie eine Tischkreissäge mit einer zusätzlichen Auffangwanne vorstellen. Bei dem Zuschneiden der Fliesen wird auf diese Weise das Sägeblatt bei jeder Umdrehung durch das Wasserbecken abgekühlt und der anfallende Staub im Wasser gebunden.

Ein professioneller Nassschneider* ist also quasi eine große Tischsäge, auf der Sie problemlos auch sehr große und harte Fliesen dank einer stabilen Führungsschiene sehr präzise bearbeiten können.

Da nicht jeder so viel Platz zum Arbeiten hat, sind auf dem Markt auch kleine kompakte Tischsägen* mit integrierter Wasserkühlung erhältlich. Diese kleinen Fliesensägen sind zwar handlicher, kommen allerdings aufgrund ihrer Größe weniger gut mit Fliesen im Großformat zurecht.

Ein Winkelschleifer mit Diamanttrennscheibe kommt bei Fliesen aus Feinsteinzeug und Naturstein nur zum Einsatz, wenn es um das Zurechtschneiden von runden Übergängen und Einkerbungen oder das Glätten der Kanten geht.

Falls Sie die Fliesensäge lediglich für einige wenige Fliesen bzw. nur für Fliesen um Großformat benötigten, so ist eine Neuanschaffung natürlich nicht notwendig.

Gegen eine Leihgebühr kann der Nassschneider in Baumärkten oder bei einem nahe gelegenen Maschinenverleiher ausgeliehen werden.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen die Veröffentlichung von weiteren hilfreichen Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top