So gehts: Löcher in Fugen Bohren!

Löcher in Fliesen zu Bohren zählt wohl nicht zu der Lieblingsbeschäftigung von den meisten von uns. Der Respekt vor dieser Aufgabe ist oft groß, da Sie schließlich spezielles Werkzeug, Genauigkeit und Expertise erfordert. Mangels Erfahrung sind deswegen viele über den Zwischenweg froh, bei dem die Löcher einfach in die Fliesenfuge gebohrt werden können.

Ich muss zugeben, dass dieser Weg zwar leichter ist, doch auch hier bleiben einige Fragen offen:
Wann genau ist das Bohren von Löchern in Fugen besser als das Bohren durch Fliesen? Wie muss dabei vorgegangen werden, ohne Schäden an den Fliesen anzurichten? Gibt es vielleicht noch andere Optionen?

Auf all diese Fragen gehe ich in diesem Beitrag genauer ein, um Sie bei dem Vorhaben etwas an die Hand zu nehmen und Ihre Bedenken zu diesem Thema vielleicht ein wenig zu zerstreuen!

Vor- und Nachteile dieses Vorhabens

Der wohl größte Vorteil ist, dass Löcher in Fugen jederzeit wieder ohne Spuren zu hinterlassen verschlossen werden können. Werden Löcher direkt durch Fliesen gebohrt, ist das leider nicht ohne Weiteres möglich, was vor allem bei dem Auszug aus einer Mietwohnung oder der Umgestaltung des Zimmers vieles erleichtert.

Zusätzlich dazu ist das Bohren durch die Fuge wesentlich einfacher für all diejenige, die weniger Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Zum einen können die Fliesen dadurch weniger schnell beschädigt werden, zum anderen wird dafür lediglich ein normaler Stein- oder Betonbohrer benötigt und kein spezieller Fliesenbohrer.

Obwohl das sehr positiv klingt, hat die Sache leider auch einen Haken. Um die umliegenden Fliesen nicht zu beschädigen, muss das geplante Loch und/oder der Dübel schmaler sein als die Fuge selbst.

In der Regel sind Fugen nur ca. 4 – 6 mm breit, was für größere Einrichtungsstücke teilweise unzureichend ist. Bei einem höheren Gewicht kommen Fugen nämlich zusätzlich noch an ihre Belastungsgrenze. Zwar können Dübel hier für zusätzlichen Halt sorgen, jedoch besteht z. B. bei einem sehr schweren Hängeschrank die Gefahr von ausbrechenden Fugen.

Küche Fliesen Rückwand

So müssen Sie beim Bohren in Fugen vorgehen

  1. Vor dem eigentlichen Bohren von Löchern in Fliesenfugen steht die Suche nach Strom- und Wasserleitungen an. Fliesen werden vor allem in Bädern und Küchen verlegt, wo normalerweise auch viele Leitungen durch die Wände laufen. Sollten Sie nicht wissen, wo sich diese befinden, sollten Sie die Umgebung rund um die Bohrstelle mit einem solchen einfachen, preisgünstigen Leitungssuchgerät* überprüfen, da ansonsten das Projekt wortwörtlich ins Wasser fallen könnte.

  2. Wenn Sie wenig Erfahrung haben oder die Befürchtung haben, dass Sie beim Bohren abrutschen und vielleicht die umliegenden Fliesen beschädigen könnten, empfehle ich im Vorfeld eine Körnung durchzuführen. Unter der Körnung versteht man das leichte Vorschlagen der Mitte des späteren Bohrlochs mithilfe eines Hammers und eines Nagels.

    Platzieren Sie den Nagel also auf dem markierten Mittelpunkt und brechen Sie mit einigen leichten Schlägen die Oberfläche auf, damit ein Ansatzpunkt für die Bohrmaschine entstehen kann. Das “vorkörnern” sorgt für einen besseren Halt und verhindert so das Abrutschen des Bohrers.

  3. Jetzt benötigen wir die Handbohrmaschine, um erfolgreich durch Fugen zu bohren, reicht eine einfache Beton- bzw. Steinbohrmaschine*. In erster Linie ist die Größe der Bohrschraube entscheidend, da diese auf keinen Fall breiter sein sollte wie die Fuge, in die Sie gleich Bohren möchten. Besonders für Personen mit wenig Erfahrung ist die Gefahr groß, dass bei einer zu breiten Bohrschraube gleich zwei (bzw. an einem Fugenkreuz sogar 4!) Fliesen Beschädigungen davontragen können.

  4. Nehmen Sie die Bohrmaschine in die Hand, schalten die Schlagfunktion aus und setzten diese an dem Ansatzpunkt an, dabei ist besonders auf einen gerade Ansatz zu achten. Bei dem Bohren benötigen Sie im ersten Moment nur sehr wenig Druck, da der Bohrer relativ leicht durch das Fugenmaterial kommt. Mit weniger ausgeübten Druck sinkt zudem noch die Wahrscheinlichkeit des Abrutschens und der Beschädigung der umliegenden Fliesen. Erst wenn das Mauerwerk erreicht worden ist, kann mit Schlag weitergebohrt werden, um die nötige Tiefe zu erzielen.

  5. Sobald Sie die gewünschte Tiefe erreicht haben und mit dem Ergebnis zufrieden sind, empfehle ich, den Bohrstaub abzusaugen, um alle störenden Partikel aus dem Loch zu entfernen.

  6. Nun können Sie den Dübel bzw. die Schraube fest in dem frisch gebohrten Loch in der Fliesenfuge verankern.

Exkurs: Wie sich beschädigte Fugen ausbessern lassen, erfahren Sie in folgendem Beitrag auf unserer Seite:


Fliesenboden im Bad

Gibt es Alternativen zum Bohren?

Die Klebetechnik heutzutage ermöglicht ein leichtes und trotzdem sicheres Befestigen bestimmter Einrichtungsgegenstände und das ganz ohne unnötiges Bohren oder Zuspachteln der Löcher. Solche Klebstoffe* (aus der Reihe “Kleben statt Bohren”) auf Polymer-Basis funktionieren ähnlich zu Montageklebern und härten durch Luftfeuchtigkeit aus. Natürlich passt das nicht zu jedem Vorhaben, wenn es aber um leichte Gegenstände wie Seifen- und WC-Rollenhalter geht, kann das eine unkompliziertere Option darstellen.

Bohrlöcher in Fugen wieder verschließen

Bei Umzügen oder Umbauarbeiten ist es oft notwendig, auch die Bohrlöcher in den Fugen zu füllen. Das ist jedoch weitaus weniger problematisch, als es sich vielleicht im ersten Moment anhört. Um die Bohrungen in den Fliesenfugen wieder zu schließen, benötigen Sie lediglich eine Kartusche mit Dichtmasse bzw. Montagekleber* in einer geeigneten Farbe und einen kleinen Spachtel. Alternativ dazu kann notfalls auch eine Spachtelmasse* aus der Tube verwendet werden.

Für das Schließen des Bohrlochs in der Fuge wird die Dichtmasse mithilfe einer Kartuschenpresse* bzw. mit Spachtel und … großzügig in das Loch gefüllt. Nach einigen Sekunden Wartezeit massieren Sie mit dem Spachtel die Masse noch einmal in das Bohrloch ein und nehmen dann die überschüssige Masse und Rückstände auf den Fliesen mithilfe von Küchenpapier auf und streichen das gefüllte Bohrloch glatt.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top