Den Fliesenbedarf und Verschnitt optimal kalkulieren!

Es ist aus vielerlei Gründen für das Verlegen von Fliesen sehr sinnvoll, die benötigte Fliesenanzahl zu berechnen. Kaufen Sie viel zu viele Fliesen, haben Sie unnötig viel Geld für etwas ausgegeben, was Sie letztendlich gar nicht benötigen. Besonders bei teuren Fliesenarten kann daraus schnell ein hübscher vierstelliger Betrag werden.

Wenn Sie jedoch zu wenig kaufen, kann es schnell dazu kommen, dass Sie wegen dem Zuschneiden oder durch Zwischenfälle das Fliesenlegen unterbrechen und sich um Nachschub kümmern müssen.

Damit solche Situationen erst gar nicht auftreten, müssen Sie bereits im Vorfeld berechnen, wie viele Fliesen Sie brauchen und darüber hinaus noch genügend Verschnitt einplanen, um für alle Fälle gewappnet zu sein.

Normalerweise können Sie mit etwa 10 % Verschnitt bei dem Kauf von Fliesen rechnen. Dieser Wert ist jedoch natürlich auch von einigen Faktoren wie der Verlegeart, dem Fliesentyp und dem Grundriss des Raumes abhängig. Worauf Sie dabei achten müssen und wie der Bedarf an Fliesen sowie der Verschnitt berechnet werden kann, erfahren Sie in diesem Beitrag!

So planen und berechnen Sie Ihren Fliesenbedarf

Bevor wir uns an die Berechnung der richtigen Fliesenmenge machen, sollten Sie noch etwas Wichtiges zu den Maßeinheiten auf den Verpackungskartons der Fliesen wissen. Neben einer Quadratmeterangabe ist darauf zusätzlich noch die Rede von den Begriffen „Werkmaß“ und „Nennmaß“.

Als Werkmaß bezeichnet man die tatsächliche Größe der einzelnen Fliese, wohingegen das Nennmaß das tatsächliche Maß der Fliese plus die halbe Größe einer umlaufenden Fuge angibt. Lassen Sie sich bei. Kauf also nicht verwirren!

Mit unserem einfach zu bedienenden Fliesenrechner berechnen Sie in wenigen Minuten die richtige Anzahl an Fliesen für Ihr Vorhaben. Falls Sie zusätzlich mit Wandfliesen planen, erfahren Sie im Verlauf des Beitrags die richtige Berechnungsformel dazu.

Tipp: Räume mit Einbuchtungen können einfachheitshalber in 2 – 3 gerade Flächen aufgeteilt und anschließend einfach wieder zusammengerechnet werden.

Bedarf an Bodenfliesen genau passend ausrechnen

Im ersten Schritt muss die Fläche des Bodens in Quadratmetern bestimmt werden. So erfahren Sie, auf welcher Fläche die Fliesen später verlegt werden müssen. Um diese zu erhalten, müssen Sie lediglich die Länge und die Breite des Raumes ausmessen und miteinander multiplizieren (z. B. 4,5 m x 3,0 m = 13,5 m2). Anhand der Fläche können wir nun mit den Ausmaßen der Fliesen deren genaue Anzahl für diese Fläche ausrechnen.

Beachten Sie bitte auch die Tatsache, dass die Fliesen nicht von Kante zu Kante durchgehend verlegt werden, sondern auch die Breite der Fugen berücksichtigt werden muss. Rechnen Sie für die Bedarfsermittlung also mit der von Ihnen gewünschten Fugenbreite!

Die Formel lautet also:

Quadratmeter : ((Länge der Fliese + Fugenbreite) x (Breite der Fliese + Fugenbreite))

Beispielrechnungen:

20 Quadratmeter Wohnzimmer mit 30×30 cm Fliesen (3mm breite Fugen) für den Boden:

20 qm : [(0,3 m (Fliesenlänge) + 0,003 m (Fugenbreite)) x (0,3 m (Fliesenbreite) + 0,003 m (Fugenbreite))] = 20 : 0,092 = 217,39 = 218 Fliesen

12 Quadratmeter-Zimmer mit 30×60 cm Fliesen und 5 mm breiten Fugen:

12 qm : [(0,3 m + 0,005 m) x (0,6 m + 0,005 m)] = 66 Fliesen

Natürlich ist diese Anzahl an Fliesen relativ knapp bemessen und ignoriert den Fakt, dass viele Räume auch Nischen oder Rundungen entlang der Wände haben bzw. natürlich beim verlegen auch Fliesen kaputt gehen können. Für den Ausgleich für genau diese Abweichungen und räumlichen Gegebenheiten ist der Verschnitt zuständig. Diesen anschließend mit einzuberechnen ist ein wichtiger Teil der Planung beim Fliesenkauf.

Anzahl der benötigten Wandfliesen kalkulieren

heller Fliesenboden mit blauen Elementen

Unter anderem im Badezimmer werden Fliesen aber nicht nur auf dem Boden, sondern häufig auch an der Wand verlegt. Ich kann Sie jedoch beruhigen, denn die Berechnung für die Wandfliesen erscheint im ersten Moment vielleicht schwerer, als sie letztendlich ist. Dafür müssen Sie lediglich die Quadratmeterzahl der gewünschten Fläche bestimmen und dann in die bereits gelernte Formel einsetzen.

Die benötigte Quadratmeterzahl erhalten Sie, indem Sie die Länge einer Wand messen und mit der gewünschten Höhe für die Fliesen multiplizieren. Falls sich an der Wand eine Tür oder ein Fenster befindet, so muss die Fläche natürlich noch ausgemessen und entsprechend abgezogen werden.

Rechenbeispiel:

4,2 Meter lange Wand mit Tür, an der die Fliesen bis 1,75 Meter hoch verlegt werden sollen.

4,20 m (Länge) x 1,75 m (Höhe) – Tür (0,75 m x 2,20 m) = 5,7 Quadratmeter

Das Ganze machen Sie mit allen Wandflächen des Raumes, was ziemlich schnell geht, da sich in den meisten Räumen zwei gleiche Wandflächen gegenüber stehen. Die jetzt errechneten Quadratmeterwerte können in die im vorherigen Punkt genannte Formel eingesetzt werden, um auf die Zahl der Fliesen zu kommen. Um dann auf die insgesamt benötigte Anzahl an Fliesen zu kommen, müssen Sie die Werte der Bodenfliesen mit allen Wandfliesen zusammenrechnen.

Achtung: In einigen Fällen kann sich eine Berechnung jedoch als sehr schwierig erweisen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn sich Dachschrägen im Raum befinden oder wenn Sie die Fliesen mit Randstreifen, speziellen Mustern oder einem Drittel- bzw. Halbversatz planen. In solchen Fällen sollten Sie sich definitiv fachmännisch beraten lassen, damit nichts schief geht und Sie auf der sicheren Seite sind!

Welchen Verschnitt beim Fliesenkauf sollten Sie einberechnen?

helles offenes Wohzimmer mit Küche in heller Fliesenbodenoptik

Zusätzlich zu dem berechneten Fliesenbedarf muss ausreichend Verschnitt eingeplant werden. Der Verschnitt ist dabei hauptsächlich von drei Variablen abhängig. Wichtig ist der Grundriss und Gegebenheiten des Raumes (Ecken, Nischen, Rundungen), das Größenformat der Fliesen und wie sie verlegt werden sollen.

Allgemein gesagt können Sie immer mit mehr Verschnitt rechnen, wenn die Fliesen entweder in einem kleinen Raum verlegt werden, der Raum viele Rundungen bzw. Ecken hat, große Fliesen verlegt werden oder wenn die Fliesen z. B. diagonal verlegt werden sollen. In konkreten Zahlen ausgedrückt bedeutet das:

Räumliche Gegebenheiten und PlanungVerschnittmenge
Gerade Verlegung + „einfacher“ Grundrissca. 10 % Verschnitt
Gerade Verlegung + Zimmer mit vielen Eckenca. 15 % Verschnitt
Diagonale Verlegung / Verlegung im Verbund
+ „einfacher“ Grundriss
ca. 15 % Verschnitt
Diagonale Verlegung / Verlegung im Verbund
+ Zimmer mit vielen Ecken
ca. 20 % Verschnitt
Achtung: Großformatigen Fliesen jeweils + 5 % extra
auf die oberen Werte

Exkurs: Wenn Sie sich gerade in der Planungsphase befinden, haben Sie sich vielleicht schon gefragt, ob Fliesen eigentlich auch fugenlos verlegt werden könnten. Die Antwort auf diese Frage finden Sie in folgendem Artikel:


Behalten Sie die Fliesen unbedingt auch nach dem Verlegen!

schwarze Fliesen in hellem Wohnzimmer mit offener Küche

Allerdings kann nicht nur beim Verlegen selber, sondern auch erst einige Zeit später etwas Unerwartetes eintreffen. Wenn durch Renovierungsarbeiten oder einen kleinen häuslichen Unfall plötzlich einige Fliesen beschädigt oder gesprungen sind, müssen diese natürlich ausgetauscht werden.

Jahre später passende Fliesen nachkaufen zu müssen, ist eine Situation, die ich keinem wünsche. Wegen der sich schnell ändernden Trends ist es nämlich gar nicht mal so einfach, das gleiche Modell erneut zu bekommen. Und selbst wenn Sie es doch schaffen, können die Unterschiede der Chargen (durch Brennen oder die Oberflächenbehandlung) so gravierend sein, dass diese neuen Fliesen nicht perfekt zu den alten passen.

Daher rate ich dringend auch nach dem Verlegen mindestens 1-2 Kartons der Fliesen in eine Ecke im Keller zu stellen. Sollte dann in Zukunft etwas passieren, werden Sie sich sehr über diese zusätzlichen Fliesen für die Reparatur freuen!


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

2 Kommentare zu „Den Fliesenbedarf und Verschnitt optimal kalkulieren!“

  1. Es freut mich sehr, dass ich auf diesen Blog zu Fliesen gestoßen bin. Vielen Dank für die Kalkulationshilfen bzw. Formeln zur Berechnung des optimalen Fliesenbedarfs. Ich werde diese Formeln nutzen, wenn ich beim Fliesenhändler bin und den Bedarf angeben muss.

Schreibe einen Kommentar zu Markus Schneider Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top