Die besten Terrassen- und Balkonfliesen

Welche Fliesen sind eigentlich für meinen Balkon bzw. meine Terrasse geeignet? Anders als im Innenbereich kommt es bei der Wahl der Fliesen für den Außenbereich nicht nur auf Design und die Pflegeleichtigkeit an.

Ein Fliesenbelag im Außenbereich muss zuverlässig Schnee und Hitze aushalten und dabei gleichzeitig noch gut aussehen. Wir suchen daher nach langlebigen, zuverlässigen Fliesen, die einiges einstecken können.

Diese Voraussetzungen sollten Fliesen für den Außenbereich mitbringen

Welche Fliesen am besten für den Einsatz auf Balkon und Terrasse ausfallen, ergibt sich vor allem aus ihrer Frostbeständigkeit, Rutschfestigkeit und Abriebfestigkeit. Für eine leichtere Übersicht werden Fliesen gemäß ihrer Eignung in Gruppen oder Klassen eingeordnet.

Stühle und Tisch auf Terrasse mit Fliesen

Rutschfestigkeit

Selbstverständlich muss auch die Trittsicherheit der Fliesen berücksichtigt werden. Beim Hinausgehen auszurutschen und zu stürzen ist schließlich eine Erfahrung, auf die nach Möglichkeit jeder gerne verzichtet.

Für einen besseren Überblick sind Fliesen in sogenannte Rutschhemmklassen (R) eingeteilt. Auf Balkonen sollten Sie mindestens die Klasse R10 wählen, bei Terrassenfliesen hingegen mindestens Klasse R11.

Frostbeständigkeit

Es ist ungemein wichtig, darauf zu achten, dass die Fliesen eindeutig als „frostbeständig“ ausgewiesen sind. Dadurch wird nämlich eine sehr geringe Feuchtigkeitsaufnahme gewährleistet.

Vor allem während der Wintermonate würden die Fliesen ohne Frostbeständigkeit andernfalls durch die häufigen Schwankungen zwischen Frost und Tauwetter sehr leiden. Die Konsequenz daraus sind abgeplatzte Stellen, Risse und Frostaufbrüche auf den Fliesen.

Terrasse mit Fliesen

Abriebklasse

Darunter versteht man die Abriebfestigkeit bzw. einfacher gesagt die Härte einer Fliese. Terrassen- und Balkonfliesen müssen häufig einer hohen Belastung standhalten und dabei möglichst nicht verkratzen.

Damit herunterfallende Gegenstände und Steinchen unter Schuhen keine Macken verursachen, sollten Sie beim Kauf der Fliesen mindestens zu Abriebklasse 4 greifen. Bei großer Belastung (Grill, Gartenarbeiten, spielende Kinder) sind auch Fliesen der Abriebklasse 5 eine Überlegung wert.


Nützlich: Terrassen- und Balkonfliesen plagen sich im Laufe der Zeit häufig mit Rostflecken herum. Dieser Zustand lässt sich glücklicherweise leicht beheben. Wie Sie die unerwünschten Rostflecken auf den Fliesen loswerden, lesen Sie in folgendem Beitrag:


Feinsteinzeug – Die beste Wahl für Balkon- und Terrassenfliesen

Fliesen aus Feinsteinzeug* erfüllen sämtliche Voraussetzungen für den zuverlässigen Einsatz unter freiem Himmel. Dank der hohen Brenntemperatur nimmt Feinsteinzeug kaum Feuchtigkeit auf und überzeugt auch in Hinblick auf Rutschsicherheit und Belastbarkeit.

Aufgrund ihrer Popularität gibt es sie zudem in vielen verschiedenen Farbtönen und unterschiedlichen Größen. So findet garantiert jeder ein passendes Fliesenmodell nach seinen Wunschvorstellungen. Terrassenplatten aus Feinsteinzeug gibt es beispielsweise auch in täuschend echter Beton- oder Natursteinoptik.

Einige Beispiele:

Achtung: Feinsteinzeug gibt es grundsätzlich in matter, polierter und glasierter Ausführung. Als Terrassenplatten bzw. Balkonbelag rate ich ausdrücklich nur zu Feinsteinzeug mit einer matten Oberfläche.

Glasiertes Feinsteinzeug ist leider wesentlich anfälliger für Kratzer und wird daher eher im Badezimmer oder als abschließendes Wandelement eingesetzt. Poliertes Feinsteinzeug hingegen überdauert selbst in Innenräumen nur mithilfe einer Versiegelung.

Feinsteinzeug hat zudem noch einen großen Vorteil. Es ist die Fliesenart, die sich meiner Meinung nach am einfachsten reinigen lässt. Besonders das Wischen fällt leicht, da Schmutz nur schwer in die kleinen Poren eindringt. Notfalls ist natürlich auch die Bearbeitung mit einem Hochdruckreiniger problemlos möglich.

Grundsätzlich lohnt es sich in diesem Fall auf eine hohe Qualität zu achten. Aktuell erfreuen sich z. B. großformatige Terrassenplatten aus extrudiertem Feinsteinzeug mit einer Stärke von 20 mm großer Beliebtheit, da diese mit einer herausragenden Belastbarkeit und Stabilität punkten können.

Eine Alternative zu Feinsteinzeugfliesen wären Terrassenplatten aus extrudierter Keramik. Hier müssen Sie allerdings Abzüge bei der Belastbarkeit akzeptieren.

Unterboden für Fliesen im Außenbereich – Eine besondere Herausforderung

Außenbereich Pool Fliesen

Die Wahl der richtigen Fliesen allein gewährleistet nicht automatisch die Langlebigkeit. Genauso wichtig ist nämlich der Untergrund, auf dem der Balkonbelag bzw. die Terrassenfliesen verlegt werden sollen. Eine Bodenplatte eines Balkons oder einer Terrasse muss den Ablauf von Wasser problemlos ermöglichen.

Erreicht wird das mithilfe von eingearbeiteten Ableitsystemen bzw. einem Mindestgefälle der Fläche. Die Höhe des Gefälles hängt immer auch vom Einzelfall ab, liegt aber meist so um die 2 %. Achten Sie außerdem auch auf eine intakte Abdichtung der Unterkonstruktion ohne Rissen und vergleichbaren Mängeln.

Diese Grundvoraussetzungen sollen die Wahrscheinlichkeit von Wasserschäden minimieren. Stehendes Wasser greift in erster Linie Fugen an, dringt in kleinste Fliesenrisse und verursacht auf diese Weise langsam, aber sicher große Probleme. Leider werden Wasserschäden unter Fliesen erst entdeckt, wenn es schon zu spät ist.

Selbstverständlich muss auch auf eine korrekte Verlegung der Fliesen Rücksicht genommen werden. Bei einer festen Verlegung bietet sich vor allem das sogenannte Buttering-Floating Verfahren an.

Dabei wird der Fliesenmörtel bzw. -kleber nicht nur auf dem Boden, sondern zudem auch dünn auf der Rückseite der Fliese aufgetragen. Die größere Auftragungsfläche senkt die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Hohlräumen, in denen sich zu einem späteren Zeitpunkt Wasser ansammeln kann.

Auf Terrassen können Fliesen neben einer festen Verlegung auch auf Stelzlagern oder auf losem Splitt platziert werden. Jede Variante hat selbstverständlich eigene Vor- und Nachteile. Während das Verlegen mit Mörtel die Stabilität und Belastbarkeit erhöht, wird dafür eine aufwendige Unterkonstruktion benötigt.

Terrassenplatten auf Split oder Stelzlagern können hingegen problemlos einzeln ausgetauscht werden und verfügen über ein einfacheres Abflusssystem. Allerdings ist die Reinigung deutlich aufwendiger, da sich z. B. Laub und vergleichbare Objekte sehr leicht in den Zwischenräumen verfangen.

ältere Fliesen auf Dachterasse

Terrassen- und Balkonfliesen selbst verlegen?

Wie Sie sich inzwischen denken können, muss bei der Verlegung von Fliesen im Außenbereich auf eine Menge Kleinigkeiten geachtet werden. Sollten Sie über keinerlei Erfahrung verfügen, rate ich dringend, damit einen kompetenten Fachbetrieb zu beauftragen.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen weitere hilfreiche Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top