Was ist die Grundreinigung von Fliesen?

Damit Ihre Fliesen in ihrem langen Leben möglichst wenig von ihrer Ausstrahlung verlieren, sollte auch die Grundreinigung bedacht werden. Leider machen Rückstände und Ablagerungen viele Fliesentypen schnell ziemlich unansehnlich. Um diese wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen, müssen sie grundgereinigt werden.

Die Grundreinigung kann also als eine Art intensive Zwischenreinigung betrachtet werden. Bei der Wahl des Grundreinigers muss immer auf die Verträglichkeit zu der jeweils verlegten Fliesenart, sowie den Fugen geachtet werden.

Wann genau ist eine Grundreinigung der Fliesen notwendig?

In der Regel wird diese Art der Reinigung lediglich in drei verschiedenen Fällen angewendet:

  • Im Rahmen einer Erstreinigung werden Fliesen nach der Verlegung von Bauschmutz und anderen hartnäckigen Materialrückständen befreit. Dadurch erhalten die Fliesen ihr eigentliches Aussehen zurück.

  • Vor einer Versiegelung bzw. Imprägnierung von Fliesen sollte grundsätzlich eine Grundreinigung stattfinden. Diese sorgt dafür, dass sich keine störenden Partikel mehr zwischen der Fliesenoberfläche und der Imprägnierung/Versiegelung befinden und dadurch die Funktionstüchtigkeit beeinflussen.

  • Bei grober Verschmutzung wird eine Grundreinigung oft in Verbindung mit einem Frühjahrsputz durchgeführt. Oft führen nämlich nicht nur Schmutzpartikel, sondern auch Rückstände und Ablagerungen von Reinigungsmitteln zu Schlieren und einer matten Oberfläche. Diese Probleme können oft nur mit einer Grundreinigung der Fliesen behoben werden.

Achtung: Ein Grundreiniger löst nicht nur Schmutz ab, sondern auch eine evtl. vorhandene Imprägnierung/Versiegelung. In einem dementsprechenden Fall sollte eine Grundreinigung also nur vorgenommen werden, wenn bald eine Erneuerung des Schutzes ansteht.

Womit grundreinigt man Fliesen?

Reinigungsmittel Fliesen Badezimmer

Weil unterschiedliche Fliesenarten anders auf bestimmte Komponenten von Reinigungsmitteln reagieren, wird für dieses Vorhaben ein geeignetes Grundreinigungsmittel benötigt. Dabei wird in erster Linie zwischen säureunempfindlichen und säureempfindlichen Materialien unterschieden.

Dies bezieht sich aber nicht ausschließlich auf die Fliesen, sonder natürlich auch auf die Fugen! Dies alles als Verbraucher zu berücksichtigen, ist natürlich nicht immer einfach.

Unempfindlich auf Säuren und Laugen reagieren z. B. Feinsteinzeug, Terrakotta, Keramikfliesen oder auch Granit. In diesen Fällen können problemlos Reiniger mit einem pH-Wert zwischen 3 bis 10 verwendet werden.

Sehr säureempfindlich sind dagegen Kalksteinfliesen, Betonfliesen, Marmor, Solnhofer Platten und Fugen auf Zementbasis, die besonders oft in Altbauten anzufinden sind. Die Säure greift diese Materialien leider stark an und führt dazu, dass die Oberflächen schnell matt und stumpf werden. Es sollten daher nur Reiniger mit einem pH-Wert von 7 – 10 benutzt werden.

Glücklicherweise wurde dieser ungünstige Zustand auch von den Herstellern erkannt. Mittlerweile gibt es also komplett säurefreie Grundreiniger*, welche sich für alle Oberflächen eignen. Vor der Reinigung können Sie natürlich auch eine kleine Musterfläche am Rand anlegen, auf der Sie die Wirkung des Grundreinigers auf Ihren Fliesen dann im Vorfeld kurz testen können.


Exkurs: Wie Sie selbst hartnäckige Öl- und Fettflecken von Fliesen beseitigen können, erfahren Sie hier:


So wird die Grundreinigung ausgeführt

Für die Durchführung der Grundreinigung benötigen Sie neben dem Grundreiniger auch einen Besen mit Bürstenaufsatz, einen Eimer, einen Wischmopp, saugstarke Wischtücher und Handschuhe. Bei größeren Flächen kann Ihnen der Einsatz einer Einscheibenmaschine und eines Wassersaugers mit Gummiabzug einiges an Zeit und Mühe ersparen.

Bevor Sie mit der Grundreinigung starten können, müssen einige Punkte beachtet werden. Der Boden muss zuvor nämlich mit einem Staubsauger oder Besen von größeren Schmutzpartikeln befreit werden.

Außerdem ist darauf zu achten, dass während des Vorgangs die Fußbodenheizung nicht laufen sollte. Im Fall einer Erstreinigung ist diese natürlich erst durchzuführen, wenn der Fugenmörtel und Fliesenkleber vollständig getrocknet sind!

Badezimmer Fliesen putzen

Die einzelnen Reinigungsschritte:

  1. Verdünnen Sie den Reiniger nach Herstellerangabe in einem Eimer mit genügend Wasser. Verteilen Sie anschließend die Flüssigkeit großzügig auf der Fliesenfläche z. B. mit einem Schrubber*.

  2. Nun sollten Sie dem Reiniger etwa 15 Minuten lang Zeit geben, damit die Rückstände und der Schmutz von der Oberfläche gelöst werden können. Dabei sollte der Boden allerdings nicht antrocknen!

  3. Mit einem Schrubber kann der Boden jetzt gründlich gereinigt werden. Dabei sollte auch etwas Druck ausgeübt werden, damit auch wirklich alle Ablagerungen abgetragen werden.

    Auf sehr großen Flächen kann dafür zur Erleichterung und für ein besseres Ergebnis eine Einscheibemaschine verwendet werden. Sollten noch Verunreinigungen erkennbar sein, sollten die Schritte 2 – 4 erneut wiederholt werden.

  4. Entfernen Sie jetzt das Schmutzwasser von der Fläche mit einem Wischtuch bzw. auf größeren Flächen mit einem Wassersauger mit Gummiabzieher. Zusätzlich kann ein Entschäumer die Schaumbildung deutlich reduzieren und Ihnen so die Arbeit erleichtern.

    Denken Sie bitte daran, dass Schmutzwasser im Eimer regelmäßig auszuwechseln, da ansonsten der Schmutz nur weiter auf der Fläche verteilt wird.

  5. Anschließend wischen Sie die gesamte Fläche mit klarem Wasser und einem sauberen Wischtuch nach. Da auch bei diesem Vorgang theoretisch noch Rückstände entfernt werden, sollte der Bereich danach erneut mit einem trockenen Wischtuch abgetrocknet werden.

*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top