Wie verlegt man Fliesen auf einer Treppe?

Das Verlegen von Fliesen auf einer Treppe ist eine Tätigkeit, die viele oft unterschätzen. Neben dem sorgfältigen Fliesenlegen geht es dabei auch um zahlreiche weitere Aspekte.

Dazu zählen unter anderem die Planung des Fugenverlaufs, die Vorbereitung und Prüfung des Untergrunds und die Auswahl der Fliesen deren Härte. Die auf der Treppe verlegten Fliesen müssen nämlich nicht nur gut aussehen, sondern auch rutschfest sein, damit die geflieste Treppe auch sicher ist.

Die Schwierigkeit des Vorhabens hängt stark von der Größe, Form und Ausrichtung der Treppe ab. Für stark gewinkelte Treppe oder gar Wendeltreppen sind individuelle Lösungen gesucht.

Fliesentreppe mit Katze

All diese Punkte im bei der Planung im Kopf zu behalten, ist nicht immer einfach. In diesem Beitrag finden Sie deswegen eine Liste mit den wichtigsten Punkten, die Sie beim verlegen von Fliesen auf Treppenstufen beachten müssen.

Abschließend gehe ich Ihnen im letzten Abschnitt des Beitrags explizit darauf ein, wie Sie vorgehen müssen, wenn Sie eine Treppe fliesen möchten. Diese Kurzanleitung gibt Ihnen einen Überblick über die einzelnen Schritte zum Fliesen legen auf Treppenstufen.

Worauf kommt es an beim Fliesen legen auf einer Treppe an?

Die folgenden Aspekte sind besonders wichtig, da viele sie meist vernachlässigen. Grundsätzlich fällt die Arbeit bei einer geraden Treppe deutlich leichter aus wie bei einer Wendeltreppe. Bei untypischen Treppenverläufen sollten Sie sich für das Fliesen legen daher unbedingt professionellen Rat holen!

helles Fliesenmuster

Treppe für die Fliesen vorbereiten

Damit eine Treppe überhaupt erst gefliest werden darf, muss sie einige Voraussetzungen erfüllen. Zunächst einmal braucht es einen tragfähigen Untergrund. Als stabile Unterbodenkonstruktionen gelten unter anderem Treppen mit Estrichbelag, (Stahl-) Betontreppen und Treppen aus Natur- oder Werkstein.

Stellen Sie sicher, dass der Untergrund frei von Rückständen, Rissen und Unebenheiten ist. Reste von altem Fliesenkleber müssen abschleifen, Risse und Unebenheiten werden mit Ausgleichsmasse bzw. Nivellierspachtel korrigiert und ausgebessert.

Wenn es sich um eine Außentreppe handelt, beachten Sie bitte, dass die Stufen etwa 1 – 2 % Gefälle brauchen, damit unter anderem Regenwasser abfließen kann und nicht auf den Treppenstufen verbleibt.

Rutschsicherheit und Material der Treppenfliesen

Mit die wichtigsten Entscheidungen bei der Auswahl der Fliesen betreffen die Wahl des Materials der Fliesen, deren Härte und ihre Rutschfestigkeit. Achten Sie dabei vor allem auf die Begriffe „Abriebsgruppe und Rutschfestigkeit„. Jede Fliese ist dabei klar erkennbar in Gruppen eingeordnet.

Terrasse mit Fliesen

Auf einer Treppe verlegte Fliesen sind häufig einer hohen Belastung ausgesetzt. Deswegen empfiehlt es sich, härteren Fliesentypen mit einer hohen Abriebgruppe wie etwa Feinsteinzeug zu greifen. Die Abriebgruppe gibt an, wie beständig das Material ist.

Fliesen auf Treppen der Abriebgruppe 4 oder 5 angehören. Damit stellen Sie sicher, dass die Fliesen einiges aushalten und lange intakt bleiben.

Natürlich spielt auch die Rutschfestigkeit der Fliesen eine entscheidende Rolle. Dafür werden rutschfeste Fliesen in die Kategorien R9 – R13 eingeteilt. Auch hier gilt, je höher die Zahl, desto größer die Rutschsicherheit der Fliesen. Für Wohngebäude reichen Fliesen aus der R9 – R10 Klasse aus.

Bei diesen Fliesen wird die Rutschfestigkeit meist durch das Aufrauen der Fliesenoberfläche erzielt. Stark aufgeraute Fliesen lassen sich allerdings auch schwieriger Reinigen, da auch der Schmutz haften bleibt.

Alternativ kann man die Rutschsicherheit aber auch durch das Anbringen von Abschlussleisten an den Kanten erhöhen. Mehr dazu lesen Sie im nächsten Unterpunkt. Auf Wunsch können Sie für eine bessere Rutschhemmung auch Fliesenmodelle mit zusätzlichen Rillen an der Stirnseite auf der Treppe verlegen.

Falls sich die Treppe im Außenbereich befinden, müssen Sie unbedingt beachten, dass Sie frostsichere Fliesen und natürlich auf einen frostsicheren Fliesenkleber bzw. Fugenmörtel kaufen müssen! Welche Punkte Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie in folgenden Beitrag:

Treppe mit oder ohne Schienen oder Abschlussleisten fliesen?

Außerdem müssen Sie sich überlegen, ob Sie zusätzlich Abschlussleisten oder Schienen an das Ende jeder Treppenstufe anbringen möchten. Abschlussleisten auf der Treppe verbessern den Halt und sorgen für mehr Stabilität. Die Leisten an den Treppenfliesen minimieren auch das Risiko von Schäden.

Durch herunterfallende Gegenstände oder auch beim Tragen von Möbeln werden die Fliesen an den Treppenkanten andernfalls ziemlich in Mitleidenschaft gezogen und können so besonders in Mehrfamilienhäusern oder Gewerbeeinheiten schnell stellenweise abbrechen oder bröckeln.

Ein Kantenschutz für die Fliesen auf einer Treppe kann daher äußerst nützlich sein. Sollten Sie allerdings ohnehin schon mit härteren Fliesen aus einer hohen Abriebsgruppe planen, können Sie die Fliesen auf der Treppe auch ohne Kantenschutz verlegen.

Abschlussleisten haben jedoch auch einige Nachteile. Sollten Sie daheim oft barfuß unterwegs sein, werden Sie die Abschlussleisten doch deutlich spüren. Wie nervig das ist, müssen Sie jedoch selbst entscheiden. Außerdem ist nich jeder ein Freund von der Optik der Schienen.

Flur mit schwarzen Fliesen

Die Größe der Fliesen auf einer Treppe

Bei der Planung wird anfangs auch die Größe der Auftrittsfläche bestimmt. Diese Größe bestimmt, auf welche Breite Sie die Fliesen zuschneiden. Falls am Ende der Fliesen an den Treppenstufen eine Abschlussleiste hinkommen soll, müssen Sie die Fliesen zusätzlich etwa einen halben Zentimeter kürzen.

Sobald Fliesen auf einer Treppe verlegt werden, müssen diese zwangsläufig früher oder später passend zugeschnitten werden. Je breitere Fliesen Sie wählen, desto weniger Arbeit haben Sie beim Zuschneiden. Größere Fliesen verändern allerdings das Fugenbild, was Sie bei der Planung berücksichtigen sollten.

Achtung: Schneiden Sie die Fliesen für die Stoßflächen im Vorfeld auf keinen Fall auf eine einheitliche Länge zu! Bei der Höhe der Treppenstufen gibt es häufig eine Maßtoleranz von 1 – 2 mm. Messen Sie daher die Länge der Stoßflächen jedes Mal nach und schneiden Sie die Fliesen erst dann passend zu.

Wie sich die unterschiedlichen Fliesenarten zuschneiden lassen, lesen Sie in diesem Artikel:

Fugenverlauf und Verlegemuster auf einer Treppe

Damit die Fliesen später gut auf der Treppe aussehen und nicht störend auffallen, ist etwas Planung erforderlich. Wie schwierig ein stimmiger Fugenbild von Fliehen auf einer Treppe und die Anordnung der Fliesen auf den Treppenstufen ist, hängt natürlich von der Größe, Breite und dem Verlauf der Treppe ab.

Da viele die Problematik mit dem Fugenbild und der damit zusammenhängenden symmetrischen Optik oft unterschätzen, rate ich dringend dazu, die Fliesen im Vorfeld wenigstens provisorisch auszulegen.

Wie sollen die Fugen verlaufen? Bevorzugen Sie die Fugen jeweils am linken und rechten Rand oder soll die Fuge lieber zentral verlaufen? Wie groß soll der Abstand der Fugen zur inneren und äußeren Mauer bzw. zum Geländer sein?

Möchten Sie auf einer Wendeltreppe, dass die Fugen im rechten Winkel zur Stufenunterkante verlaufen oder nicht? All diese Frage sollten Sie bei der Planung berücksichtigen!

helle Fliesen im Zimmer

Wie verlegt man Fliesen auf einer Treppe – Schritt für Schritt Anleitung

Eine Treppe wird grundsätzlich von oben nach unten gefliest. Damit beim Fliesenlegen alles optimal verläuft, benötigen Sie folgende Werkzeuge und Hilfsmittel:

  • Gummihammer*
  • Wasserwaage
  • Winkelmaß
  • Zollstock
  • elastischen Fliesenkleber
  • Silikondichtmasse und Fugenmörtel
  • Zahnspachtel oder Zahnkelle* mit 8 -10 mm Zahnung
  • Fliesenschwamm
  • Fliesenkreuze oder Fliesenkeile
  • geeigneten Fliesenschneider

Nun kann es mit dem ersten Arbeitsschritt losgehen:

1. Vorbereitung des Untergrunds

Bevor man mit dem Fliesenlegen beginnt, muss der Untergrund frei von Rissen, Schmutz sowie Farb- und Ölrückständen sein. Das heißt Risse müssen mit Spachtelmasse ausgebessert und der Untergrund muss von sämtlichen Rückständen gesäubert werden, bevor es weitergehen kann.

Man sollte zudem jede Stufe noch einmal mit einer Wasserwaage überprüfen. Gehen Sie sicher, dass die Treppenstufen im Innenbereich wirklich gerade sind bzw. im Außenbereich leicht abfallend sind.

Es ist zudem empfehlenswert, eine passende Grundierung aufzutragen, damit der Fliesenkleber besseren Halt findet. Der Haftgrund sollte nicht nur auf den Treppenstufen, sondern auch auf den Stoßflächen der Treppe aufgetragen werden. Den Haftgrund trägt man mithilfe eines Lackrollers auf dem Unterboden auf.

Es ist zudem empfehlenswert, eine passende Grundierung aufzutragen, damit der Fliesenkleber besseren Halt findet.

Der Haftgrund sollte nicht nur auf den Treppenstufen, sondern auch auf den Stoßflächen der Treppe aufgetragen werden.

Den Haftgrund trägt man mithilfe eines Lackrollers auf dem Unterboden auf.

2. Fliesen und Fliesenkleber vorbereiten

Sobald die Grundierung trocken ist, kann das Fliesenlegen beginnen. Damit es losgehen kann, benötigen wir zunächst einmal den Fliesenkleber sowie die passend zugeschnittenen Fliesen.

Der Fliesenkleber ist schnell angemischt, indem Sie einfach die Anleitung auf der Verpackung befolgen. Das Schneiden der Fliesen kann jedoch, je nach Art der Fliese etwas aufwendiger sein. Was man dafür benötigt und wie sich die Fliesen am Besten bearbeiten lassen, lesen Sie in diesem verlinkten Beitrag.

3. Fliesenlegen auf der Treppe

Arbeiten Sie auf einer Treppe immer von oben nach unten! Auf diese Weise kann man problemlos weiterarbeiten, während der Fliesenkleber schon zu trocknen beginnt.

Tragen Sie zuerst eine Schicht Fliesenkleber auf den Untergrund auf. Der Kleber wird dabei mit einer Zahnkelle bzw. einem Zahnspachtel mit einer Zahnung von 8 bis 10 Millimetern verteilt.

Damit die Fliesen einen besseren Halt haben und sich keine Hohlräume unter den Fliesen bilden, rate ich zudem dazu, auch auf der Rückseite der Fliesen eine vollflächige Kontaktschicht Kleber aufzutragen.

Beim Verlegen von Fliesen auf einer Treppe sollten Sie zuerst die Fliesen auf der Auftrittsstufe anbringen und erst dann die Fliesen an der Stoßfläche.

Die zugeschnittene Fliese legt man so auf die Treppenstufe, dass der Absatz zur Stoßfläche etwa 1,5 Zentimeter beträgt. Nach vorne sollte die Fliese etwa um ihre eigene Dicke über die Stufe hinausragen.

Diese Lücke wird später durch die Fliese an der Stoßfläche aufgefüllt. Die hinteren 1,5 cm braucht man ebenfalls für diese Fliese und zusätzlich noch für die Dehnungsfuge zwischen den Treppenstufen.

Reinigungsutensilien

Berücksichtigen Sie zusätzlich einen ca. 5 mm großen Abstand für die Dehnungsfuge zwischen den Fliesen auf der Treppe und der angrenzenden Wand.

Damit die Fliese gerade auf der Treppenstufe liegt, brauchen wir ein Winkelmaß/Zollstock und eine Wasserwaage. Indem man ein Winkelmaß an einer benachbarten Wand ausrichtet, sieht man, ob die Fliese gerade ausgerichtet ist. Kontrollieren Sie an beiden Seiten das Stufenmaß mit einem Zollstock.

Mithilfe einer Wasserwaage lässt sich überprüfen, ob die Fliese gerade liegt oder abfällt. Um die Fliese anzugleichen bzw. zu bewegen, klopft man die Fliese mithilfe von leichten Schlägen eines Gummihammers vorsichtig in die gewünschte Richtung.

Achten Sie unbedingt auf einen gleichmäßigen Fugenverlauf und nehmen Sie notfalls ein Fugengitter zur Hilfe. Es gibt nichts ärgerlicher, als im Nachhinein schiefe Fugen mit unterschiedlichen Breite vorzufinden.

Essbereich mit hellem Fliesenmuster

Abschlussleiste: Möchten Sie an der Stufenkante zusätzlich eine Abschlussschiene, müssen Sie die Leiste passend zuschneiden und Fliesenkleber auf den Bereich zwischen der verlegten Fliese und der Fliesenkante auftragen.

Drücken Sie die Abschlussleiste nun in diesen Zwischenspalt und achten Sie darauf, dass die Schiene umfänglich im Kleber liegt. Die Abschlussleiste muss nämlich gut halten, da die Leisten normalerweise die sensibelsten Trittstellen auf einer Treppe sind.


Sobald die Fliesen perfekt auf dem Auftritt der Treppe liegen, folgt das Verfliesen der Stoßfläche. Die notwendigen Arbeits- und Kontrollschritte sind dabei jeweils dieselben. Um die Fliesen während der Trocknungszeit stabil zu halten, können Sie Fliesenkreuze*/Fliesenkeile* an den Übergängen anbringen.

Hinweis: Falls Sie Entkopplungs- bzw. Trittschalldämmplatten unter den Fliesen anbringen möchten, werden diese zunächst mit dem Fliesenkleber auf den Unterboden geklebt. Sobald der Kleber trocken ist, werden die Fliesen mit einer zweiten Schicht Fliesenkleber auf die Platten geklebt.

Sobald Sie eine Treppenstufe mit dem Auftritt und der Stoßfläche verfliest haben, müssen Sie die Fliesen mit einem Fliesenschwamm* gründlich säubern und von überschüssigem Fliesenkleber befreien.

4. Das Verfugen einer gefliesten Treppe

Man kann mit dem Verfugen der Fliesen loslegen, sobald der Fliesenkleber ausgehärtet und getrocknet ist. Falls Fliesenkleberreste noch einzelnen Fugenöffnungen hängen, müssen Sie diese herauskratzen.

Die Bewegungsfugen an den Übergängen der einzelnen Treppenstufen sowie zwischen Treppe und Wand werden mit einer elastischen Slikonmasse verfugt, die „normalen“ Fugen mit einem Fugenmörtel.

Mischen Sie zunächst den Fugenmörtel nach Herstellerangaben an. Der Fugenmörtel lässt sich mithilfe eines Fugbretts* bzw. Fuggummis* mit diagonalen Streichbewegungen hin zur Fuge leicht verarbeiten.

Sobald der Fugenmörtel antrocknet, können Sie ihn mit einem feuchten Fliesenschwamm auswaschen und auf diese Weise auch alle Rückstände des Fugenmörtels von den Fliesen beseitigen. Achten Sie im Anschluss auf die Angaben des Herstellers bezüglich der Trocknungszeit des Fugenmörtels.

Nun fehlen noch die Randfugen. Die Silikonmasse lässt mithilfe einer Kartuschenpresse* in die Randfugen drücken und anschließend mit einem Fugenspachtel* in die gewünschte Form bringen.

Eine genaue Anleitung zum Ziehen von Silikonfugen finden Sie in folgendem Beitrag:


freie Wohnfläche mit Fliesen

*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Ihnen entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten, Sie unterstützen dadurch lediglich diese Webseite und ermöglichen die Veröffentlichung von weiteren hilfreichen Beiträge.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top