Welche Fliesen sind besonders pflegeleicht?

Zwar gibt es gerade beim Thema Bodenbelag bei Design, Farbe und Preis viele unterschiedliche Präferenzen, doch in einem Punkt sind sich wohl alle einig: Je pflegeleichter die Fliese, desto besser! Schließlich hat nicht jeder die Zeit und Lust dazu, die Fliesen so oft reinigen zu müssen, damit sie ihr ursprüngliches Aussehen nicht verlieren.

Leider ist es anfangs gar nicht so leicht, sich bei den verschiedenen Materialien wie Feinsteinzeug-, Naturstein- oder Betonfliesen zurechtzufinden. Denn obwohl Fliesen in der Regel deutlich einfacher zu Reinigen sind als andere Bodenbeläge, gibt es zwischen den einzelnen Arten doch deutsche Unterschiede. Welche davon eignen sich für Ihre Bedürfnisse und welche dieser Fliesen sind letztendlich besonders pflegeleicht?

Welche Arten von Fliesen sind pflegeleicht?

Diese Frage lässt stark abhängig davon, an welchem Ort die Fliesen verlegt werden sollen. Im Wohnzimmer, Flur oder auf der Terrasse werden jeweils andere Fähigkeiten benötigt, um unauffällig gegen Gewichtsbelastung, Rutschen oder Frost zu sein. Hier müssen Sie auf die entsprechende Kennzeichnung der Hersteller achten.

dunkle Steinfliesen im Badezimmer

Ich empfehle all denjenigen, die es möglichst unkompliziert wollen, zu Feinsteinzeug- oder Steinzeugfliesen (Feinsteinzeug hat eine höhere Belastungsgrenze) zu greifen. Diese halten nicht nur viel aus, sie sind außerdem durch ihre hohe Dichte kaum Wasser aufnehmen und zudem unempfindlich auf die Chemikalien von Reinigungsmitteln reagieren.

Unter anderem aus diesen praktischen Gründen zählen diese Fliesenarten zu den meist verkauften im Handel. Dadurch gibt es natürlich auch eine sehr große Auswahl, die von klassischen Fliesenfarben bis hin zu Marmor- und Holzoptik reicht.


Übrigens: Genauso wichtig wie die Auswahl der Fliesen, ist natürlich deren Pflege. Vor allem größere Kalkablagerungen lassen Fliesen oft sehr unschön aussehen. Wie Sie diese problemlos beseitigen können, habe ich in einem kurzen Beitrag zusammengefasst.


Couchecke mit hellen Fliesen und Teppichboden

Lässt sich Schmutz eher auf dunklen oder hellen Fliesen erkennen?

Entgegen der weitverbreiteten Meinung ist es tatsächlich so, dass Schmutz auf dunklen Fliesen sichtbarer ist. Tatsächlich sind in den allermeisten Haushalten Verschmutzungen durch Staubpartikel und Wasserflecken oft das Erste, was erkannt wird.

In Hinblick auf diese Entscheidung tun sich viele verständlicherweise schwer, die richtige Wahl zu treffen. Schließlich handelt es sich dabei um eine Geschmacksfrage, welche eine sehr starke Auswirkung auf die Erscheinung Ihres Zuhauses haben wird. Helle Fliesen können den Raum vergrößern und eine einladende Atmosphäre erzeugen, sie setzen dafür aber wenig Akzente und sind eher unauffällig. Während dunkele Fliesen sehr edel wirken, aber den Raum optisch schnell verkleinern bzw. düster erscheinen lassen können.

Wenn Sie auf der Suche nach einem besonders pflegeleichten Boden sind, empfehle ich, keine einfarbigen Fliesen zu kaufen. Sie sollten statt dessen Fliesen mit einer Maserung oder Struktur wählen, diese muss auch gar nicht stark ausgeprägt sein. Durch die Maserung fallen solche Dinge wie Staubkörner, Katzenhaare oder kleine Wasserflecken auf den ersten Blick überhaupt nicht auf!

Tipp: Eine einfache Art, das zu testen, ist direkt vor Ort beim Fliesenhändler. Falls Sie es sich trauen, können hier auf der Fliese Ihrer Wahl einige Staubpartikel bzw. Katzenhaare verteilt werden, so können Sie die Auffälligkeit auf der Oberfläche direkt selbst beurteilen. Danach sollte die Fliesen natürlich abgewischt werden!

Fliesen im Wohnzimmer

Lassen sich matte oder glänzende Fliesen einfacher reinigen?

Auch die Entscheidung zwischen Hochglanz und matt stellt viele vor eine schwierige Wahl. Während matte Fliesen sich dezent im Hintergrund halten und eher die Möbel betonen, vermitteln Fliesen in Hochglanz-Optik eine gewisse Eleganz. Doch welche Variante lässt sich eigentlich leichter reinigen?

Wegen ihrer glatten Oberfläche können Hochglanz-Fliesen schneller und effektiver abgewischt werden. Der große Nachteil dieser Fliesen ist jedoch, dass sie deutlich häufiger gereinigt werden müssen, da jeder kleine Wasserfleck und Fingerabdruck direkt auf der Oberfläche sichtbar ist.

Matte Fliesen hingegen haben oft eine raue, leicht texturierte Oberfläche, wodurch sich Schmutz leichter festsetzen kann. Das bedeutet im Endeffekt, dass Sie bei der Reinigung etwas mehr Aufwand investieren müssen, der Schmutz aber (im Vergleich zu den Hochglanz-Fliesen) sehr viel unauffälliger ist. Aus diesem Grund müssen Sie nicht ganz so oft wischen, was diese Fliesenart aus meiner Sicht definitiv attraktiver macht.

Achtung: Ebenfalls entscheidend ist natürlich die Farbe der Fugen. Diese muss natürlich so angepasst werden, dass auch hier möglichst wenig Verschmutzung erkennbar ist. Es gibt nämlich nichts Ärgerlicheres als einen Boden, auf dem der Schmutz nur auf den Fugen erkennbar ist! Die Entscheidung müssen Sie natürlich abhängig von der Farbe der Fliesen treffen, so erkennt man z. B. auf grauen oder silberfarbenen Fugen Schmutz relativ schlecht.


*Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel Affiliate-Links enthält. Damit unterstützen Sie lediglich diese Website und helfen zukünftige Artikel zu ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top